MEIN HOHLES HERZ SINGT LIEDER DER VERSAMMLUNG

Eine Collage entstanden zur Zeit des körperlichen Abstands

 

Es beginnt mit Ratlosigkeit und dem Gefühl einer echten Ungewissheit, die sich von sonst empfundenen Unsicherheiten radikal unterscheidet. Wer macht wann wieder wo Kunst? Wer alleine ist und schreibt und zeichnet? Wer zusammen ist in einem Raum und spricht und spielt? Wer sich bewegt und andere berührt? Wie schnell vergisst eine Gesellschaft? Diese Fragen werden untereinander diskutiert und führen zur Ermüdung, denn es gibt gerade viel Wichtigeres. Aber was tun wir jetzt? Die Sehnsucht nach Gemeinsamkeit ist größer denn je.

Von dieser Zeit zu erzählen, ohne nur von dieser Zeit zu erzählen. Das haben wir uns vorgenommen. Zusammensein, zusammen handeln, das tun auch die, die alleine sind und an die anderen denken. Autor*innen schreiben Texte, die aus der schreibenden Einsamkeit heraus einen Raum für eine Gemeinschaft aufmachen. Erzählen als Solidarität: Wir funken Geschichten raus aus der Quarantäne und denken aneinander und denken miteinander nach.

 


Mit Texten von: Hannes Becker, Nina Bussmann, Dmitrij Gawrisch, Maren Kames, Julia Kandzora, Judith Keller, Thomas Köck, Joël László, Jan Schomburg Kevin Rittberger, Gerhild Steinbuch, Lena Vöcklinghaus
 

Mit: Leonie Benesch, Susanne Bredehöft, Bastian Dulisch, Anna Eger, Till Firit, Lukas Gander, Jens Harzer, Mareike Hein, Ingo Tomi, Katharina Hofmann, Sebastian Hufschmidt Mateja Meded, Marie Popall, Sylvana Seddig, Gabriel Schneider, Julia Franz Richter Maria Schrader, Lilith Stangenberg, Mervan Ürkmez, Lena Vogt, Jenny Weichert, Genet Zegay
Komposition: Max Andrzejewski, Florentin Berger-Monit und Johannes Wernicke, Sophia Kennedy, Andreas Spechtl
Leitung virtueller Chor: Lisa Pottstock

 

Ton & Technik: Kay Poppe
Inszenierung von „Eure Paläste sind leer“: Thomas Köck und Andreas Spechl
Regieassistenz: Anne-Sophie Schmidt
Regie: Henri Hüster
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 86’27 

LINK ZUM HÖRSPIEL

 

 

 

 

 

 

 

 

FINAL GIRLS

von Gerhild Steinbuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als "final girl" wird im Slasher-Film jene Frau bezeichnet, die dem Täter immer wieder entkommt - um ihn dann schließlich zur Strecke zu bringen. Das final girl ist dabei weniger als emanzipierte Frauenfigur konzipiert, sondern als Projektionsfläche für den konservativ-männlichen Zuschauer: jungfräulich, unschuldig, unberührt.                          Mit Naomi Achternbusch, Katja Bürkle, Caroline Ebner, Julia Riedler und Sylvana Seddig                              Komposition: Tojukae

Regie: Henri Hüster

BR 2018 

 

 

 

DIE SYMPTOME VON INGOLSTADT

von Hannes Becker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitten in einem postapokalyptischen Bayern fahren vier Freundinnen in einem Auto über das Land. Eine alte Frau und ein alter Mann stehen im Dunkeln. Schon lange sind sie voneinander getrennt. "Wann werden wir uns wiedersehen? Wo werden wir uns wiedersehen?" Zur selben Zeit werden in Bayern die geheimnisvollen Leuchthäfen entdeckt, unbekannte Zugänge zum Meer. Und dann ist da noch eine Stimme, die die Symptome verkündet. Gemeinsam mit seinen Figuren suchen die Macher des Hörspiels und die Bürger von Ingolstadt nach Antworten. // Mit Mit Katja Bürkle, Alexander Duda, Ilona Grandke, Stefan Hunstein, Lorna Ishema, Jelena Kuljic, Shenja Lacher, Aurel Manthei, Julia Riedler, Sylvana Seddig sowie Hannes Becker, Christine Grimm und Henri Hüster                        Komposition: Fridolin Groß

Regie: Henri Hüster 

BR 2018 

ANTE ODER DER THUNFISCH

von Joël László

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ante oder der Thunfisch" ist der Versuch, die internationale Strafgerichtsbarkeit Europas mit literarischen Mitteln zu messen: Der kroatische General Ante Gotovina wird 2011 in Den Haag des Verbrechens gegen die Menschlichkeit für schuldig befunden. Ein Jahr später ist er ein freier Mann. Heute zählt er zu den bedeutendsten Thunfisch-Exporteuren des Mittelmeeres // Mit Mit Lilith Häßle, Oliver Nägele, Till Firit, Götz Schulte, Jakob Gessner, Tommi Piper, Michele Cuciuffo, Wilhelm Manske, Mara Widmann // Komposition: Florentin Berger-Monit, Johannes Wernicke // Regie: Henri Hüster // BR 2019

LINK ZUM HÖRSPIEL

MARYAM. KEIN NACHRUF FÜR EUCH

von Dietmar Dath

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Journalistin soll einen Nachruf schreiben. Doch wie schreibt man über einen Menschen, dem keine Worte gerecht werden können? Bei der Verstorbenen handelt es sich um die Mathematikerin Maryam Mirzakhani, die als erste Frau die Fields-Medaille erhielt. Die Journalistin versteht, dass es um mehr geht, als um eine bloße Lebensleistung und nacherzählbare Wahrheiten. Und weigert sich. // Mit Sophia Kennedy, Marina Galic, Paul Behren, Jens Harzer// Komposition: Sophia Kennedy // Regie: Henri Hüster / BR 2019

LINK ZUM HÖRSPIEL