Was wir wissen 

Pamela Carter

Deutschsprachige Erstaufführung 

Theater Osnabrück Spieltriebe

Regie: Henri Hüster

Bühne: Theresa Lechner

Kostüm: Mayan Tuulia Frank

Dramaturgie: Peter Helling/Sven Kleine

lucy: Monika Vivell

jo: Gabriel Schneider

teenager: Thomas Hofer

charlie: Christine Diensberg

helen: ​Rébecca Marie Mehne

cal: Martin Schwartengräber

Die Deutsche Bühne (11/15)

„In der „Tischlerei Schütze inszeniert ein Regiestudent der Hamburger Theaterakademie, Henri Hüster, das beste Stück des Festivals. In wahnwitzig intensiver, atemberaubend genauer Darstellung und bestechend präziser Sprache wird mit Pamela Carters psychothrillerndem Kammerspiel „Was wir wissen“ von einer Frau erzählt, der Unvorstellbares geschieht: Ihr Freund stirbt. Nicht nur eine Lücke ist in das Welterleben gerissen, die Realität scheint komplett zerrissen. Erinnerungsschnipsel und Stichworte der Freunde müssen zur neuerlichen Wircklichkeitswahrnehmung erst mal notdürftig zusammengeflickt werden. Wer war, wer bin ich?“

Neue Osnabrücker Zeitung (11.9.2015)

„Dennoch beeindruckt auf der Route Erinnerungsschluchten Pamela Carters Stück Was wir wissen in der Regie von Henri Hüster weit mehr. ...

Die kleine Apokalypse ist in Wirklichkeit groß – weil sie jenen Riss in der Realität bezeichnet, der sich auftut, wenn verloren geht, was Halt und Identität gibt – die Kommunikation der Liebe. Die Produktion ist bestens gespielt. Und intelligent eingerichtet, weil sie das Theater um eine dichte Objektinstallation erweitert, die zusätzlichen Raum für Assoziationen schafft. Bestnote für Was wir wissen!“